Radiobericht: Erfahrungen aus Österreich – Leerstand in Wien

Bildschirmfoto 2015-03-04 um 10.45.58Gestern wurden im österreichischen Radiosender ORANGE in der Reihe dérive – Radio für Stadtforschung Ausschnitte der Veranstaltung „Leerstand – Wege und Umwege bei Neunutzung von Erdgeschossen und Stadträumen in Wien“, organisiert durch die IG Kultur Wien, ausgestrahlt. Bei Interesse kann man die Sendung hier nachhören.

Aus der Sendungsbeschreibung:
Die IG Kultur Wien lud Ende Januar zur Veranstaltung „Leerstand – Wege und Umwege bei Neunutzung von Erdgeschossen und Stadträumen in Wien“ ein, um Fragen im Zusammenhang mit Leerstand in Wien zu diskutieren. Anlass für den in Kooperation mit der IG Architektur, UrbanTransForm und dérive organisierten Abend waren u.a. zwei jüngst erschienene Publikationen zum Thema: Zum einen „Wer geht leer aus? Plädoyer für eine andere Leerstandspolitik“ herausgegeben von der IG Kultur u.a. zum anderen die Studie „Ökologische Quartierserneuerung: Transformation der Erdgeschosszone und Stadträume“ der Architektur- und Stadtforscherin Betül Bretschneider (UrbanTransForm).

Radio dérive bringt Ausschnitte aus dieser Veranstaltung mit Kurzreferaten von Betül Bretschneider und Willi Hejda (IG Kultur Wien) sowie einer Podiumsdiskussion mit Betül Bretschneider, Gerhard Berger (Strategieentwicklung Stadterneuerung – Stadt Wien), Mara Verlic (Stadtsoziologin, Leiterin der Studie „Perspektive Leerstand“ und Mit-Herausgeberin von „Wer geht leer aus?“), der Steuerberater Thomas Eckel und Hannes Kirschner (Baupolizei).

Weitere Informationen zum Thema Leerstand finden Sie unter www.igkulturwien.net, weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe von dérive – Zeitschrift für Stadtforschung erhalten Sie unter www.derive.at.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.