Archiv der Kategorie: Stadtentwicklung

Gespräch zur Architektur der Königsplätze

Anlässlich der beginnenden Baumaßnahmen zur Neu- und Umgestaltung der Freiflächen an den Königsplätzen lädt die Stadt Paderborn in Kooperation mit der Initiative Baukultur, Paderborn ein zum ArchitekturGespräch Königsplätze.

Zeit: 24. September 2015, 19:00 Uhr
Ort: Kulturraum Zwischenstand, Westernmauer 12-16 (Fußgängerebene), 33098 Paderborn

Plakat_ArchitekturGesprächDie Gäste sind:
Prof. Jörg Leeser, BeL Sozietät für Architektur BDA, Köln
Ulrich Brinkmann, Redakteur Bauwelt, Berlin
Avila Dietrich, Studierende Alanus-Hochschule Bonn, Meerbusch
Andreas Nolte, Miteigentümer Königsplatz 15 / Marienplatz 18, Paderborn
Claudia Warnecke, Technische Beigeordnete Stadt Paderborn

Die Moderation übernimmt Karin Hartmann, Freie Architektin BDA, Initiative Baukultur, Paderborn und Koordinatorin des Zwischennutzungsprojekts Chancenräume Königsplätze.

StadtBauKultur-LogoDer Abend wird unterstützt durch die Landesinitiative StadtBauKultur NRW 2020 im Rahmen der Förderung für Stadtgespräche.

Die Veranstaltung ist Teil des Zwischennutzungsprojekts Chancenräume Königsplätze.

Die Veranstaltung wird ebenfalls von der Bauwelt und der Landesinitiative StadtBauKultur angekündigt!

 

StadtBauKultur-Logo

150 Gäste zur Museumsnacht

Die Museumsnacht am 22.08.15 war ein voller Erfolg – 150 Gäste fanden den Weg in die Schaulade im ehem. Kiosk am Marienplatz. Die Ausstellung Gedankenschübe, konzipiert von Marion Bartoldus und Maike Häber fand einen guten Anklang.

Nach eigener Aussage ließen sie „durch belebte Schubladen blicken und versuchten, in Ihrer Installation Schubladendenken im Schubladenformat aufzudecken und somit neue Durchblicke zu schaffen“ – allein die Wortspiele rund um die Schublade machten viele neugierig. Die Grafiken von Marion Bartoldus, die in die Schubladeninstallation integriert sind, lohnen einen Besuch in der Ausstellung noch bis zum 27.09., Öffnungszeiten: Mo, Mi, Fr. 17:00 – 19:00 Uhr.

Foto: Heiko Nowack

Foto: Heiko Nowack

 

 

 

 

 

 

 

An diesem Abend zeigte sich, wie anziehend die Schaulade ist – viele Gäste reizte es einfach, sich die charmante ehemalige Verkaufsstätte einmal genauer anzuschauen.

Aber auch im Kulturraum Zwischenstand gab es zur Museumsnacht ein interessantes Angebot. Unter dem Thema unendliche, exklusive Welten und frappierende Ausblicke auf Raum und Zeit konzipierte Carsten Schade eine Rauminstallation, die zunächst Fragen aufwarf: zwei hohe säulenförmige Räume von ca. 80cm Durchmesser, die von der Decke abgehangen sind, dazu unbekannte Geräusche.

Die Ausstellungsgäste durfen ihre Fragen an die BetreuerInnen wenden, diese antworteten jedoch ausschließlich per Tastatur, die Anworten wurden direkt an die Wand projiziert. So entstanden zeitverzögerte Dialoge – eine Idee, die mit viel Humor und Neugierde aufgenommen wurde.

Im Innern des einen hohen, säulenförmigen Raums erwarteten die BesucherInnen schließlich Reflexionen, die sich in der tiefen Schwärze des Raumes verloren. Im gleichförmigen zweiten Raum konnten über Kopfhörer rhythmisch tackernde Audioaufnahmen aus dem Universum von Pulsaren angehört werden.

Bildschirmfoto 2015-09-03 um 22.18.24

Foto: Carsten Schade

 

 

 

 

 

 

 

Die Zwischennutzungen haben die Museumsnacht durch ihr kreatives Angebot in jedem Fall bereichert – dieses Feedback wurde auch von den Gästen an die Künstler und Künstlerinnen weitergegeben.

Galerie für junge Kunst eröffnet in der Marienstraße

Die Eröffnung der Galerie für junge Kunst ist zwar kein Zwischennutzungsprojekt – dennoch ist es uns eine Meldung wert. Mit der Galerie Märzhase wird eine wichtige Lücke im Paderborner Kulturleben gefüllt: die Ausstellung von junger, überregionaler Kunst. So nahm die Galeristin Marlis Stachowitz auch in Ihrer Ansprache Bezug auf die „positive Welle der Stadtentwicklung“, die ihre Galeriegründung mit begünstigt habe. Empfehlenswert!

Ort: Marienstraße 8, 33098 Paderborn
Öffnungszeiten: Mi / Do 14.00 – 18.00 Uhr, Fr. 14.00 – 20.00 Uhr, Sa. 11.00 – 17.00 Uhr

Westfälisches Volksblatt, 08.05.2015

Westfälisches Volksblatt, 08.05.2015

 

 

Presse: Universität startet Ringvorlesung am Königsplatz

Die Universität Paderborn startet ihren Projektraum an der Westernmauer – heute berichtete die Neue Westfälische ausführlich über die beginnende Ringvorlesung des Instituts Kunst / Musik / Textil in den neuen Räumen der Innenstadt.

Die Vorlesung ist für alle Interessierte offen und findet bis zum 15.07.2015 jeden Mittwoch von 16:00 – 18:00 Uhr an der Westernmauer 12, 33098 Paderborn statt.

2015-05-06_Wissenschaft_und_Kultur_in_der_City

Ringvorlesung: Mein / Dein / Unser Königsplatz

Heute: Unter dem Titel Mein / Dein / Unser Königsplätz – Künstlerische Perspektiven auf einen Ort im Wandel findet heute von 16:00 – 18:00 Uhr die Ringvorlesung des Fachs Kunst, Musik, Textil der Universität Paderborn im neuen Projektraum am Königsplatz statt.

Die Ringvorlesung ist für alle Interessierte offen. Sie wird über das gesamte Sommersemester jeden Mittwoch Nachmittag im Projektraum der Universität am Königsplatz angeboten.

Heute ergibt sich letztmalig die Gelegenheit, einen Stadtspaziergang mit Lisa Kuntze-Fechner zu unternehmen und ihre Ausstellung Unorte – Skulpturales Handeln im öffentlichen Raum anzusehen. Gleichzeitig präsentieren die Kuratoren von Perspektive: Abriss. ihre Publikation zum Projekt. Empfehlenswert!

Ort: Projektraum am Königsplatz, Westernmauer 12-16, 33098 Paderborn
Zeit: Mittwoch, 29.04.2015, 16:00 – 18:00 Uhr

Alle weiteren Veranstaltungen der Ringvorlesung finden Sie hier:

Flyer Ringvorlesung | Projektraum  Königsplatz

 

Presse: Rückblick zur Veranstaltung Kunst und Stadt

Einen schönen Rückblick zur Veranstaltung Kunst und Stadt am 25.03.2015 findet sich heute in beiden Tageszeitungen – hier ist der Bericht aus dem Westfälischen Volksblatt:

aus: Westfälisches Volksblatt, 13.04.2015, Foto: Stadt Paderborn, Lea Giesen

aus: Westfälisches Volksblatt, 13.04.2014, Foto: Stadt Paderborn, Lea Giesen

Alle Presseartikel zum Zwischennutzungsprojekt finden Sie im Presseportal!

 

 

 

 

 

 

Veranstaltung: Kunst und Stadt

Im Rahmen des Zwischennutzungsprojekts findet am 25.03.2015 im Zwischenstand an der Westernmauer 12-16 und im danebenliegenden Gewerbe 1 die öffentliche Veranstaltung
Kunst und Stadt statt.

18:30 Uhr (Zwischenstand)
Boris Sieverts
Vortrag
Königskinder – unterwegs an den inneren Rändern der Stadt
Von Labyrinthen und faszinierenden Räumen jenseits von schön und gemütlich.

Boris Sieverts berichtet von seinen Erfahrungen als Reiseführer entlang der äußeren und inneren Ränder unserer Städte. An den inneren Rändern fasziniert ihn häufig die komplexe architektonische Struktur ohne Aufenthaltsqualität. Wer sich die Freiheit nimmt, sie in ihrer ganzen labyrinthischen Qualität mit Notausgängen, Lieferantenzufahrten und Tiefgaragen zu erkunden, der kommt manchmal aus dem Staunen nicht mehr heraus. Anhand von Beispielen aus Köln, Offenbach und dem Ruhrgebiet bringt er uns die jeweils schillernde Einzigartigkeit der Geschwister der Königsplätze näher.

19:30 Uhr (Gewerbe 1)
Lisa Kuntze-Fechner
Vernissage
Unorte – Skulpturales Handeln im öffentlichen Raum an den Paderborner Königsplätzen
Laudatio: Prof. Dr. Sara Hornäk

Ausstellung
25.03. – 30.04.2015
Stadtspaziergang Königsplätze, Treffpunkt: Gewerbe 1, Westernmauer 12-16, 33098 Paderborn

28.03.2015, 11:00 Uhr
12.04.2015, 14:00 Uhr
26.04.2015, 14:00 Uhr

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Radiobericht: Erfahrungen aus Österreich – Leerstand in Wien

Bildschirmfoto 2015-03-04 um 10.45.58Gestern wurden im österreichischen Radiosender ORANGE in der Reihe dérive – Radio für Stadtforschung Ausschnitte der Veranstaltung „Leerstand – Wege und Umwege bei Neunutzung von Erdgeschossen und Stadträumen in Wien“, organisiert durch die IG Kultur Wien, ausgestrahlt. Bei Interesse kann man die Sendung hier nachhören.

Aus der Sendungsbeschreibung:
Die IG Kultur Wien lud Ende Januar zur Veranstaltung „Leerstand – Wege und Umwege bei Neunutzung von Erdgeschossen und Stadträumen in Wien“ ein, um Fragen im Zusammenhang mit Leerstand in Wien zu diskutieren. Anlass für den in Kooperation mit der IG Architektur, UrbanTransForm und dérive organisierten Abend waren u.a. zwei jüngst erschienene Publikationen zum Thema: Zum einen „Wer geht leer aus? Plädoyer für eine andere Leerstandspolitik“ herausgegeben von der IG Kultur u.a. zum anderen die Studie „Ökologische Quartierserneuerung: Transformation der Erdgeschosszone und Stadträume“ der Architektur- und Stadtforscherin Betül Bretschneider (UrbanTransForm).

Radio dérive bringt Ausschnitte aus dieser Veranstaltung mit Kurzreferaten von Betül Bretschneider und Willi Hejda (IG Kultur Wien) sowie einer Podiumsdiskussion mit Betül Bretschneider, Gerhard Berger (Strategieentwicklung Stadterneuerung – Stadt Wien), Mara Verlic (Stadtsoziologin, Leiterin der Studie „Perspektive Leerstand“ und Mit-Herausgeberin von „Wer geht leer aus?“), der Steuerberater Thomas Eckel und Hannes Kirschner (Baupolizei).

Weitere Informationen zum Thema Leerstand finden Sie unter www.igkulturwien.net, weitere Informationen zur aktuellen Ausgabe von dérive – Zeitschrift für Stadtforschung erhalten Sie unter www.derive.at.

 

 

stadt:pilot: Offene Räume in der Stadtentwicklung

Diese Ausgabe von stadt:pilot, der Zeitschrift des BMVBS zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik, widmet sich offenen Räumen in der Stadt, die durch Zwischennutzungen gefüllt wurden. Pioniere wie die Initiatoren der Wächterhäuser Leipzigs und des n/t Areal in Basel erzählen ihre Erfolgsgeschichten. Ein schönes Heft mit vielen fundierten Hintergrundinformationen und Best-Practice-Beispielen – empfehlenswert!

stadt:pilot spezial
Offene Räume in der Stadtentwicklung
Leerstand – Zwischennutzung – Umnutzung
(Hrsg.) Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtenwicklung (BMVBS), Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), 2012

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden.

Bildschirmfoto 2015-02-13 um 23.45.18